Die Medizinforschung hat in der mitochondrialen Medizin erkannt, dass gesundheitliche Störungen ein energetisches Problem innerhalb der Zellen - den Mitochondrien - darstellen. Mitochondrien  fungieren als Kraftwerke in den Zellen und sind u.a. für die Zellatmung verantwortlich. Fehlt den Zellen also Energie, führt das unweigerlich zu gesundheitlichen Problemen. Dieses Energiedefizit kann letztendlich zu erheblichen Stoffwechselstörungen führen und in eine chronische Beschwerde umschlagen, denn mit Störungen der Mitochondrien im Zusammenhang stehen fast alle Krankheiten.

z.b.

  • Vielzahl an chronischen Leiden und Zivilisationskrankheiten (Allergien, Immunschwäche, ADHS , Parkinson, Fettleibigkeit, Multiorganerkrankungen, Autoimmunerkrankungen wie Hashimoto-Thyreoiditis, Multiple Sklerose, Rheumatismus u.v.m.)
  • erhöhte Zellteilung / Zellentartung / Zelltod (Krebs)
  • Neurovegetative Beschwerden (u.a. innere Unruhe, Nervosität, Herzrhythmusstörungen, depressive Verstimmung)
  • Leistungsabfall, verringerte Konzentration und Ausdauer
  • reduzierter Allgemeinzustabd / chronische Müdigkeit 
  • vorzeitige Alterserscheinungen (verstärkte Zellalterung) 
  • ständiger Esszwang (der das Energiedefizit aber nicht korrigieren kann)
  • schlechte Leberentgiftung
  • erhöhter Cholesterinspiegel

 

Mitochondrien können dann noch durch eine Vielzahl negativer Umweltfaktoren und anderer Einflüsse(psychischer und physischer Stress, freie Radikale , Fehlernährung, Darmerkrankungen, Mangel an lebenswichtigen Mikronährstoffen, chronische Entzündungen, Medikamente) weiter geschädigt werde, so dass ein schnelles therapeutisches Handeln notwendig ist.

  

Darüber hinaus stellt der prophylaktische Schutz  der Mitochondrien mittels der Orthomolekularmedizin eine therapeutisch wichtige Vorkehrung zur Gesunderhaltung der Zellen dar.


Die orthomolekulare Therapie alleine ist allerdings nicht in der Lage, die gestörte Mitochondrienfunktion zu beheben, wenn die externen Ursachen der Erkrankung weiter fortbestehen:

  • Psychische Belastungsfaktoren (Sorgen, Ängste, Stress)
  • Physischer Streß (Freie Radikale / Nitrostress, Entzündungen, Traumata)
  • Medikamente (u.a. Schmerzmittel / Opiate, Säureblocker, Antibiotika, Zytostatika, Lipidsenker, Statine, ß-Blocker)
  • Giftstoffe (Nikotin, Alkohol, Drogen, Amalgam, Ammoniak, etc.)
  • Fehlernähurng (vorwiegend vitalstoffarm)
  • Elektrosmog (v.a. Mobilfunk) 
  • Bewegungsmangel

 

Hier arbeite ich schnellstmöglich mit der Orthomolekularmedizin in Verbindung mit der Kristall-Farblicht-Therapie (Kristallbett). 

Des Weiteren ist es notwendig , die eigentlichen Ursachen zu erkennen und zu reduzieren bzw. zu vermeiden, damit die größtmöglichen Therapieerfolge erzielt werden können.

 

Hier setzt die MFL und Transformationstherapie ein aber auch mittels Akupunktur und Matrixmedizin lassen sich größtmögliche Erfolge erzielen .

Ursachen : 

  • Ursächliche Behandlung unterschiedlichster Zivilisationskrankheiten sowie chronischer Leiden
  • Schutz vor Zellentartung (Tumorbildung)
  • Behebung von Störungen des Energiestoffwechsels in den Körperzellen
  • Zellregeneration / -regulation und dadurch Aktivierung der Selbstheilungskräfte
  • Aktivierung der Stoffwechselvorgänge auf Grund einer gesteigerten Energiegewinnung 
  • Steigerung der Lebensenergie / Vitalität
  • Verbesserung / Modulation des Immunsystems
  • Steigerung der antioxidativen Kapazität bzw. Abbau / Neutralisation schädlicher freier Radikale / Nitrostress
  • Verlangsamung natürlicher Zellalterungsprozesse (Well-Aging) 

   


 

„Alle Menschen tragen Ihren eigenen Arzt in sich.“

Albert Schweizer